Richtig bitten

Richtig bitten

Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan.
 Ja, das hat man ja schon einige Male versucht…das mit dem Bitten etc., jedoch hat es geklappt, ist uns gegeben worden? Und wie bittet man richtig?
Zunächst einmal müssen wir spüren, ob überhaupt eine Verbindung zum Göttlichen besteht, während wir bitten oder führen wir quasi Selbstgespräche? Fühlen wir etwas, wie eine energetische Verbindung, etwas stilles, heiliges, ausschliessliches? Dann ist der Zeitpunkt gut, um zu bitten.
Um was bitten wir? Ja, um das, was wir gerade haben wollen. Genau dies ist der Punkt, wir müssen spüren, worin die Bitte wurzelt. Welcher Ebene entspringt sie? Es geht nicht um die Berurteilung, ist es etwas Kleines oder etwas Grosses, etwas anscheinend machbares oder eher ein Wunder, etwas Materielles oder Abstraktes, sondern es geht um die Einschätzung, ob die Bitte in unserem Seelengrund wurzelt oder nicht.  Nicht bedeutet, das sie eher der Egoebene entspringt. Handelt es sich um ein „haben wollen“? Oder um eine stimmige, zeitgemässe Weiterentwicklung unseres Seins in der zeitlich richtigen Bewegung. Auch die Mega Party kann die stimmige Weiterentwicklung sein, ich rede hier nicht, über Heilliges.
Wenn Dinge, die im Seelengrund wurzeln in unser Leben treten, haben sie eine ganz bestimmte Ausstrahlung. Egal, ob es sich auch um Materielles handelt, es kann ein Gürtel, eine Vase, eine Reise, ein Gespäch oder ein Haustier sein. Seelisches verlässt uns nie, es ist immer Quell der Freude, Stimmigkeit und Frieden und strahlt dauerhaft in unser Leben. Egohaft erlebtes oder angeschafftes verlässt uns wieder. Komisch, jetzt hatte ich mich so auf die Reise gefreut und jetzt hallt nix in mir nach, jetzt ist das Haus fertig renoviert und ich hab schlechte Laune……..es findet in dem Fall keine Verbindung zum Herzen statt.
Nun zum Bitten, möchten Sie zum Beispiel, daß ihre erwachsenen Kinder in der Nähe wohnen bleiben, erscheint das auf den ersten Blick, als ein dem Seelengrund entstammendes Anliegen. Ist das so? Fühlen Sie sich ein. Bitten Sie um Nähe zu Ihren Kindern. Wie klingt das? Der Unterschied ist marginal, jedoch zeigt sich überdeutlich, wo die Bitte überwiegend wurzelt.
Möchten Sie vollständige Gesundheit? Wie fühlt sich das an? Bitten Sie stattdessen darum, den derzeitigen Zustand ihres Körpers zu schätzen…..schöner, oder? Naheliegender und man spürt, das einem aufgetan wird.