Alles richtig gemacht

Alles richtig gemacht

In der spirituellen Arbeit gibt es die sogenannten drei R’s an denen wir meist arbeiten, diese sind REGRETS (Bedauern), REJECTION (Ablehnung) und RESENTMENTS (im weitesten Unversöhnlichkeit). Da über das Bedauern, als vielleicht schwächste Dimension selten etwas geschrieben wird, wollte ich das jetzt tun. 

 
Dinge, die wir bedauern klingen meist so….warum habe ich nicht…..mehr Zeit für die Kinder gehabt…..die Stadt verlassen oder auch nicht…fertig studiert oder mich mehr um meine Eltern gekümmert? Bedauern kann sich über ein schlechtes Gewissen, Scham- und Schuldgefühle bis hin zu Selbstvorwürfen steigern. Oftmals nimmt dies mit steigendem Lebensalter zu. 
 
Aus spiritueller Perspektive kann dazu folgendes gesagt werden: Unsere LEBENSAUFGABE aus seelischer Sicht ist die BEFREIUNG von Illusion und Bewertung. Dies kann nur durch vielfältige und KOMPLEMENTÄRE Erfahrungen geschehen. Wir können uns nur von etwas befreien, was wir einmal gelebt, erfahren haben, was wir einmal WAREN. Es ist also zwingend notwendig und unfraglich RICHTIG Täter und Opfer gewesen zu sein, Betrüger und Betrogener,  milde und grausam, gütig und egozentrisch. Wir müssen ALLES erfahren, um daran und darüber hinaus zu wachsen. Deshalb sind Selbst – Verurteilungen und Bedauern schlichtweg ausserhalb des GÖTTLICHEN PLANS.
 
Wir können also, wenn sich uns dieser Unfug nähern will auch mal die Muckis spielen lassen und sagen: Entschuldigung, falsche Adresse hier, Befehl von GANZ OBEN, Schrott abladen VERBOTEN. Wir dürfen uns selbst davor bewahren mit Scham, Anklage, Bedauern und Schuld durchs Leben zu gehen. Es gibt nur eine Haltung, die unfraglich auf uns zutrifft:
 
ALLES RICHTIG GEMACHT!