JA, davon will ich

JA, davon will ich

Im Laufe unseres Leben erfahren wir allerlei Gefühlsqualitäten, wir „lernen“ quasi, wie sich bestimmte Gefühle anfühlen, bilden dafür „Rezeptoren“ aus und TRAGEN DIESE GEFÜHLE ALS ENERGETISCHE EINHEIT in uns. 

 
Als Beispiel. Die Haltung meiner Eltern mir gegenüber möchte ich fast als schwärmerisch bezeichnen, sie waren immer total stolz auf mich, redeten auch gegenüber Dritten sehr gut und ich habe nie etwas gespürt wie „gegen“ mich sein. Ich habe immer gefühlt: DIE MÖGEN MICH TOTAL. Man kann sagen, das Gefühl, jemand mag mich habe ich früh gelernt und TRAGE es in mir. Das führt zu zwei Dingen, zum einen empfinde ich immer….jeder mag mich, zum anderen umgekehrt, mag ich auch erstmal jeden, von der  DM Kassiererin bis zum mitgebrachten Schulfreund. Ich spüre immer Wohlwollen von mir zu Menschen und umgekehrt. Reift eine Begegnung oder Beziehung dann weiter, kann sich das natürlich schon verändern und differenziert darstellen. 
 

So, das war jetzt der gute Teil. Bei allen positiven Eigenschaften über die meine Eltern verfügen, eines konnten sie selbst nicht fühlen: Glück. Sie waren nie schlecht gelaunt oder jammerig, ungerecht oder nervös, aber eben auch nie glücklich. Ich würde sagen, Glück „kann“ ich garnicht, diese Gefühlsqualität kenne ich garnicht, die kam bei uns nicht vor. Ich „kann“ albern, unbeschwert, zufrieden, aber nicht glücklich. 

 
Betrachtet man jetzt spirituelle Gesetzmässigkeiten, so erklärt sich, das die Dinge, die wir nicht in uns tragen bzw. fühlen können, nicht in unserem Leben auftauchen, denn sie werden von nichts angezogen. Energie funktioniert brutal logisch, da wo kein Magnet für etwas vorhanden ist, wird es nicht angezogen. Betrachtet man nun das eigene Leben und warum dort Dinge auftauchen oder eben nicht, so gilt als immergültige Frage:
 
KANN ICH ES FÜHLEN?
 
Wie fühlt sich also……….geliebt werden an oder gesund sein, erfolgreich, beliebt, geduldig, sicher, reich, respektiert, lustig, anerkannt…..und so weiter. Sie werden sofort merken, das was (leider) nicht gefühlt wird, erscheint in ihrem Leben nicht. Das erklärt warum die 30jährige stunning beauty vielleicht Single bleibt, während ihre triefäugige Freundin sich vor Heiratsanträgen nicht retten kann. Triefauge FÜHLT SICH GELIEBT, während sexy Hexy das Gefühl vielleicht garnicht kennt.  
 
Für unsere spirituelle Praxis bedeutet das folgendes. Wir müssen bemerken, ob wir das, was in unserem Leben fehlt und was wir uns wünschen überhaupt fühlen können. Das ist der erste Schritt, damit öffnet man schon die Form, in die die Realität später einfliessen kann. Zweitens vergessen wir nicht SCHÖPFUNG hat ALLES für uns vorgesehen, es gibt da nicht….NÖ, also Glücksmässig gehts DU in diesem Leben mal leer aus. Wir bekommen alles, worum wir bitten, wir müssen nur erst einmal bemerken und ja, es uns vielleicht eingestehen, die „Schuld“ eben nicht bei den anderen oder beim Schicksal suchen. Der Tisch ist gedeckt, alles steht bereit, es sind wir, die sagen müssen:
 
 

JADAVON WILL ICH!